Khao Sok Nationalpark

  • Khao Sok

  • Der Khao Sok Nationalpark liegt in Südthailand in der Provinz Surat Thani und befindet sich etwa 70 Kilometer nordöstlich der Stadt Khao Lak.

    Der Park ist 739 km² groß und liegt auf einer durchschnittlichen Höhe zwischen 300 und 600 m über dem Meeresspiegel. Die höchste Erhebung des Khao Sok Nationalparks bildet der Berg Khao Mok mit 960 m.

    Reisezeit:
    November bis April durchgängig
    Ganzjährig mit Einschränkungen

Khao Sok Nationalpark Geschichte

Am 22. Dezember des Jahres 1980 wurde der Khao Sok Nationalpark gegründet. Seine damalige Größe belief sich auf 645 km². In demselben Jahr wurden die Grenzen des Parks etwas verschoben. Der Grund dafür war, dass der Ratchaprapha-Staudamm geflutet wurde. Dies diente unter anderen dazu, einen See im Nationalpark zu kreieren, an dem sich viele Tiere zum Trinken und Baden einfinden können. Der entstandene See wird als Chiao-Lan-See bezeichnet und ist mit seinen 162 km² ein wichtiger Teil des Parks. Im Jahre 2001 wurde der Khao Sok Nationalpark etwas erweitert. Seitdem ist er nun 739 km² groß – das entspricht etwa 100.000 Fußballfeldern.

Lage

Grundsätzlich besteht der Park aus einem weitläufigen Dschungelgebiet, dem Staudamm mit dem Cheow Lan See und dem Khao Sok Dorf, das ein Informationszentrum mit einem Überblick über die Flora und Fauna des Parks, viele Unterkünfte und Einkaufsmöglichkeiten bietet.

Anfahrt

Die große Hauptstraße Highway 401 führt ganz in die Nähe des Parks. Von der Hauptstraße aus zweigt sich dann eine Straße ab, die die Reisenden nach etwa 1,5 km zum Khao Sok Nationalpark führt. Die Strecke ist insgesamt sehr gut ausgeschildert, so dass Touristen auch mit dem Auto dorthin fahren können. Es ist jedoch auch möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Zur Verfügung stehen dabei beispielsweise Busse am Busbahnhof in Phuket oder Surat Thani.


Besuch & Unterkunft

  • Da der Park wirklich große Ausmaße hat und dabei jede Menge Highlights bietet, ist es empfehlenswert, mehrere Tage in seinen Gefilden zu verbringen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es sehr viele. Die Unterkunftsarten reichen über Campingplätze mit Zelten, Bambusbungalows auf dem See und Resorts bis zu Baumhäusern mitten im Dschungel. Viele der Unterkünfte befinden sich im Khao Sok Dorf und auch am Rande des Parks. Wer den Park besuchen möchte, sollte allerdings gut planen. Die ideale Besuchszeit ist von Dezember bis März. In den Sommermonaten kann es dagegen sehr oft zu teilweise sehr heftig ausfallenden Regenschauern kommen, die das Wandern durch den Dschungel erschweren könnten.

  • Empfohlene Tour:

Aktivitäten im Khao Sok Nationalpark

Die Dschungelwanderungen können sowohl individuell als auch mit einem Führer unternommen werden. Ein Hauptpfad führt durch den dichten Dschungel, der gut ausgeschildert ist, so dass die Hauptattraktionen schnell gefunden werden können. Solche Wanderungen durch den Dschungel sind vor allem nachts von besonderem Reiz, da dann meist viel mehr Tiere beobachtet werden können. Wem das Laufen zu anstrengend oder langweilig ist, der hat die Möglichkeit, den Regenwald auf dem Rücken eines asiatischen Elefanten zu erkunden. Als wichtige Anlaufstellen gelten der Phanthurat Tempel und die Wasserfälle wie der der Bang-Hua-Raet-Wasserfall und der Bang-Liab-Nam-Wasserfall.


In der Nähe des Bang-Hua-Raet-Wasserfalls befinden sich auch die Lum-Khlong-Sok-Stromschnellen, durch die mit einem Schlauchboot geraftet werden kann. Die Dschungelwanderungen sind jedoch nicht das Einzige, was die Besucher des Khao Sok Nationalparks unternehmen können. Lohnenswert sind darüber hinaus auch die Tropfsteinhöhlen wie die Khang-Khao-Höhle, in der Fledermäuse leben und es Stalaktiten und Stalagmiten zu besichtigen gibt. Doch auch die Nam-Talu-Höhle (in der Nähe des Staudamms) ist sehr beliebt. Durch diese etwa 500 m lange Höhle kann man jedoch nur mit einem Boot fahren, um die imposanten Steinformationen beschauen zu können. Weiterhin sind auch Touren auf dem See, Beobachtungen der Makaken und Kanufahrten sehr beliebte Unternehmungen im Khao Sok Nationalpark.

Tiere & Pflanzenwelt

Vor dem Bau des Staudammes war die Flora und Fauna sehr vielfältig. Inzwischen haben sich durch den Bau des Staudamms die ersten Auswirkungen gezeigt wie der Spiegel im September 2013 berichtete. Ein Forscherteam der National University of Singapore hat erste Ergebnisse ihrer Langzeitstudie veröffentlicht nachdenen mittlerweile mehr als 90% der Säugetiere aus dem Gebiet verschwunden sind, was das Forscherteam direkt auf die Segmentierung des Gebiets durch den Stausee zurückführt.

Dennoch, häufig können bunte Libellen und Schmetterlinge (z. B. große Schwalbenschwänze) beobachtet werden. Aber auch Nashornvögel, Eisvögel, Makaken, Malaienbären, Reptilien, Insekten, Amphibien und Elefanten leben in dem Nationalpark, wenngleich sich viele von ihnen auch oft versteckt halten oder nur nachts zu sehen sind. Die Tiere leben eingebettet in dem üppigen Wald, der auch eine der größten Blumen der Welt beherbergt, die so genannte Rafflesia kerrii Meijer, die mit einer Blütengröße von bis zu 80 cm viele Touristen sehr beeindruckt.

Der Khao Sok Nationalpark stellt eines der besten Ausflugsziele in Südthailand dar. Ob für Familien mit Kleinkindern, Jugendliche, Senioren oder Menschen, die den Extremtourismus lieben – für jeden Geschmack ist in diesem Park etwas dabei. Ein eintägiger Ausflug in den Park kann jedoch aufgrund der Größe sehr stressig werden und die Highlights des Parks können nicht alle entdeckt werden. Daher ist es empfehlenswert, mehrere Übernachtungen einzuplanen.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Khao Sok Tagestour
Author Rating
5